• 1. März 2017

Design-Refresh: neues CD für SKD

Design-Refresh: neues CD für SKD

1024 560 PREUSS UND PREUSS

PREUSS UND PREUSS überarbeitet das Erscheinungsbild der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und erschafft Merchandise-Marke neu.

Broschüre SKD Design Refresh

Eine anspruchsvolle Aufgabe: Das Corporate Design des größten Museumsverbunds Deutschlands neu denken ohne es zu verwerfen. PREUSS UND PREUSS nahm sich dem Wunsch der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) an, ihre Grundgestaltung beizubehalten, es aber gleichzeitig zu „refreshen“. Das neue Design bildet auch die Basis für die neue Website der SKD.

Der Ansatz von PREUSS UND PREUSS: Mehr Klarheit und Übersichtlichkeit. Orientierung soll zukünftig durch Typografie und Bild, statt durch ein komplexes Farbleitsystem für jedes Museum geschaffen werden. Farben sind im überarbeiteten CD nur noch akzentuiert eingesetzt. Als einzige Auszeichnungsfarbe fungiert ein „frisches“ Rot (Pantone 032).

Das wichtigste Gestaltungselement des neuen Designansatzes ist die Schrift. Die klassische Schrift „The Sans“ wurde überall etabliert und klar konsequenter eingesetzt – dies schafft Wiedererkennbarkeit und hält die Marke über alle Medien zusammen. Die reduzierte grafische Gestaltung tritt in den Hintergrund und gibt den Kunstwerken mehr Raum. Um den großen Anteil an Objekten gerecht zu werden und neue Wege zu gehen, werden im überarbeiteten Bildkonzept vermehrt Freisteller eingesetzt.

„Uns war wichtig, die Identität der Kunstsammlungen beizubehalten und sie zugleich durch ein frisches Design ins Jetzt zu holen“, so der Kreativchef Michael Preuss.

Das überarbeitete Printdesign und das Webdesign folgen den gleichen Grundsätzen. Die neue Website soll in den nächsten Monaten vorgestellt werden.

Das neue Design wurde bereits für Image-Faltblätter für die Marke – aber bei einzelnen Institutionen wie für das Albertinum, das Residenzschloss und den Zwinger in verschiedenen Sprachen implementiert.

Parallel bildet das Design die Grundlage für das visuelle Erscheinungsbild der von Preuss und Preuss neu geschaffenen Merchandise-Marke „Original“.

„Die „Sixtinische Madonna“ von Raffael ist eines der berühmtesten Gemälde der Welt. Die Engelchen vom unteren Bildrand tauchen heute in Souvenir-Shops von Berlin bis Rom auf. Das Original kann man allerdings nur in der Gemäldegalerie Alte Meister der SKD sehen und auch das Original-Merchandise-Produkt findet man nur hier“, ergänzt Nina Preuss.

Der Schriftzug wird in einen feinen, runden Rahmen gesetzt und ergänzt das SKD-Logo bei der Auszeichnung von Werbemitteln und Merchandisingartikeln aller Art, die im Shop im Residenzschloss zu erwerben sind.