• 7. April 2016

Im Spiegelkabinett: Die DSO Saisonvorschau 2016|2017

Im Spiegelkabinett: Die DSO Saisonvorschau 2016|2017

Sichtbar vielseitig – so inszeniert PREUSS UND PREUSS das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin.

Egal ob klassisch oder modern, das DSO Berlin ist Dank seiner exzellenten Musiker immer auch ein Spiegel seiner Zeit. Die neue Kampagne für die Saison 2016/2017 bringt das nicht jedem Offensichtliche gekonnt ans Licht.

DSO Saisonvorschau 2016/17

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin setzt seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit PREUSS UND PREUSS auch in der neuen Spielzeit 2016/2017 fort.

Bereits in der letzten Saison hatte das Team um Nina und Michael Preuss mit „Neuen Tönen“ das bunte Repertoire des renommierten Orchesters beworben und damit nicht nur für viel positive Resonanz, sondern auch für Rekordzahlen beim Ticketverkauf gesorgt. In der neuen Kampagne dreht sich nun alles um Facettenreichtum und musikalische Vielfalt, zwei absolute Kernthemen der neuen Saison.

Jutta Obrowski, die das Branding und Marketing beim DSO verantwortet, zur Bildsprache der neuen Saison:

„Uns war es wichtig, dass die Besonderheit der kommenden Spielzeit ohne festen künstlerischen Leiter und die damit verbundene Chance, viele musikalische Perspektiven in einer Spielzeit zu vereinen, auch deutlich und selbstbewusst nach außen getragen wird. Das ist uns mit dem Spiegelkabinett-Ansatz von PREUSS UND PREUSS außerordentlich treffend gelungen, wie ich finde.“

Michael Preuss, kreativer Kopf der Kampagne, zur Idee hinter den Motiven:

„Die durch Spiegel erzeugten, buchstäblich vielseitigen Ansichten der Musiker spiegeln nicht zuletzt das besonders vielfältige Programm der im Herbst beginnenden Saison des Orchesters wider. Da die Spielzeit ohne Chefdirigenten stattfindet, rücken die Musiker des Ensembles noch stärker in den Fokus. Genau diesen Umstand wollten wir auch visuell erlebbar machen.“

Neben der 132-seitigen Saisonvorschau werden die Motive auch in diesem Jahr wieder in ganz Berlin und vereinzelt in Gastspielorten als Konzert- und Abo-Plakate zu sehen sein.


Verantwortlich:
PREUSS UND PREUSS: Nina Preuss (GF), Michael Preuss (GF/CD), Johannes Keil (Text), Christoph Laurisch (Art Direction/Design), Anna Rother (Art Direction), Franka Eberlein (Beratung).
DEUTSCHES SYMPHONIE-ORCHESTER BERLIN: Jutta Obrowski (Branding & Marketing).


Presseclippings: